Recht & Organisation

Ausgabe 2019-02 Zertifikat ist nicht gleich Zertifizierung

Braucht Qualität im Sachverständigenwesen Regulierung?

Sachverständigen im Bauwesen wird eine hohe Glaubwürdigkeit zugesprochen. Dies liegt daran, dass mit der Tätigkeitsbezeichnung eine konkrete Vorstellung in Bezug auf besondere Sachkunde, Unabhängigkeit und Unparteilichkeit verbunden wird. Woran sind aber genau diese Merkmale erkennbar?

mehr
Ausgabe 2019-02 Warum Brandschutz in der Entwässerungstechnik?

Brandschutz für Boden- und Dachabläufe

Im vorbeugenden Brandschutz werden Kunststoffabläufe mit senkrechtem Ablaufstutzen als Rohr- bzw. Deckendurchführungen angesehen, die abgeschottet werden müssen. Der Grund: Bricht ein Feuer aus, können sich Flammen, Rauch und Hitze sehr schnell über die Abwasserleitungen ausbreiten und so auch weitere Etagen in Brand setzen. Ähnliches gilt auch für Flachdächer. Hier kann der Brand über die Dachabläufe auf das Dach überspringen. Um das zu verhindern, müssen alle Durchführungen dieser Art fach- und normgerecht gesichert werden.

mehr
Ausgabe 2019-02 Treffpunkt für Brandschutz- und Sicherheitsexperten

VdS-BrandSchutzTage am 4./5. Dezember 2019 in der Koelnmesse

Auf den VdS-BrandSchutzTagen in Köln bieten sich auch in diesem Jahr vielfältige Möglichkeiten, sich über Neuerungen und Innovationen im Brandschutz zu informieren: Am 4. und 5.12.2019 erwartet die Fachbesucher in der Koelnmesse die bewährte Kombination aus Fachmesse, Themenforen und separat buchbaren Fachtagungen.

mehr
Ausgabe 2019-02

Überarbeitung der VDMA 24177

Die VDMA 24177 legt die Anforderungen und Verwendung von Entrauchungsventilatoren sowie deren Zubehöre hinsichtlich Konstruktion, Bauarten, Betrieb und Aufstellung der mechanischen sowie elektrischen Installation fest.

mehr
Ausgabe 2019-02

Bautec 2020 mit InnoTreff Brandschutz

Im Rahmen der bautec – der internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik – vom 18. bis 21. Februar 2020 werden mit dem dreitägigen „InnoTreff Brandschutz“ aktuelle Fragestellungen und Lösungsansätze aus der Praxis vorgestellt und diskutiert.

mehr
Ausgabe 2019-02 Der richtige Feuerschutzabschluss

Lösungen für Sonderfälle

Gerade bei Sonderfällen kommt es dabei darauf an, weitsichtig und ganzheitlich zu denken. Eine Tür kann noch so gut sein: Sind die Anschlüsse nicht auf den Einsatzzweck abgestimmt, ist der Brandschutz im Ganzen gefährdet. Im Folgenden sind einige Sonderfälle zusammengetragen – die aber regelmäßig auftauchen.

mehr
Ausgabe 2019-02

Brandgefahr Baustelle

Auf Baustellen herrscht erhöhte Brandgefahr. Tätigkeiten wie Schweißen, Trennschleifen oder Löten können in der Nähe von brennbaren Materialien – angefangen bei Kunststoffen und Holz über Kabelrollen bis hin zu Farb- und Lösungsmitteln – leicht ein Feuer verursachen. Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A2.2 schreibt daher konkrete Maßnahmen vor, die vom Arbeitgeber strikt zu beachten sind.

mehr
Ausgabe 2019-02

(K)ein notwendiges Übel

„Die Kosten für den übertriebenen Brandschutz sind immens.“ „Bauexperten kritisieren hohe Kosten für Brandschutz.“ „Abnahme verweigert, weil der Brandschutz nicht funktioniert.“ Wenn in den Medien über Brandschutz berichtet wird, schwingt in vielen Fällen unterschwellige oder offen formulierte Kritik mit. Der Brandschutz ist oft der Buhmann, wenn sich Bauprojekte verteuern oder Zeitpläne aus dem Ruder laufen.

mehr
Ausgabe 2019-02 Nachhaltigkeit auch im Brandschutz bei Alnatura

Intelligenter Rauch- und Wärmeabzug

Die „Alnatura Arbeitswelt“ setzt ein Zeichen für nachhaltiges Bauen. Neben wiederverwendbaren und bereits recycelten Baustoffen wurde auch bei der Auswahl der Gebäudeausstattung auf den ökologischen Faktor gesetzt. So wird das Gebäude ganzjährig unter anderem durch Technologien von D+H natürlich belüftet.

mehr
Ausgabe 2019-02

Externer Brandschutzbeauftragter BSB+

26 Kernpflichten listen die gleichlautenden DGUV-I 205-003 oder vfdb 12-09/01 für Brandschutzbeauftragte. Darunter so komplexe Tätigkeiten wie das Erstellen der Brandschutzordnung, das Aktualisieren der Alarmpläne und Beratung bei Nutzungsänderungen. Dies sind vor allem für die, die nicht „voll im Thema stehen“ äußerst zeitraubende Aufgaben.

mehr