Vernetzte Lösung für frühe Branderkennung

In großen Hallen mit Metallverarbeitung stoßen herkömmliche Brandmeldesysteme aufgrund hoher Decken, einer erhöhten Brandlast und störenden Lichtreflexionen meist an ihre Grenzen. Vor dieser Herausforderung stand auch die MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH. Das Unternehmen, welches Vorprodukte und Halbzeugen aus Kupfer und Kupferlegierungen herstellt, wollte den Brandschutz von zwei Produktionshallen am Standort Hettstedt in Sachsen-Anhalt verbessern. Auf der Suche nach einer Lösung testete die Werksfeuerwehr mehrere Möglichkeiten, darunter viele klassische Brandschutzsysteme. Letztlich entschied sich MKM für das video­basierte Branderkennungssystem „Aviotec“ von Bosch. Die Bosch-Experten planten eine individuelle Lösung und integrierten sie vor Ort in das bestehende Brandmeldesystem sowie in die Leitstelle der Werksfeuerwehr. Über direkt in der Kamera integrierte intelligente Algorithmen werden Rauch und Flammen frühzeitig detektiert. Identifiziert das System nun in einer der beiden Produktionshallen einen Brand, erfolgt eine Alarmierung an die Brandmelderzentrale sowie an die Werksfeuerwehr.

x

Thematisch passende Artikel:

Hekatron Brandschutz Schulungsangebote 2021

Das Angebot im Katalog „Schulungen und Weiterbildungen“ von Hekatron Brandschutz reicht von Brandmeldesystem-, Feststellanlagen- und Rauchwarnmelder-Seminaren bis hin zu neuen Lernangeboten. Diese...

mehr
Ausgabe 2020-02 Vernetztes Brandmeldesystem

Brandschutz in Krankenhäusern und Pflegeheimen

Der Spezialist für Brandmeldeanlagen und Löschsteuersysteme ­Labor Strauss (LST) beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Brandschutz in Krankenhäusern und Pflegeheimen und ist sich der...

mehr

Wechsel im Vertriebsaußendienst: Neuer Mitarbeiter vor Ort

Matthias Duschek ist seit dem 1. September 2020 als Gebietsverkaufsleiter in den PLZ-Gebieten PLZ 36, 63, 64 und 97 für Hekatron Brandschutz tätig. Er übernimmt die Betreuung der Facherrichter für...

mehr