Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden

Immer wieder hört und liest man im Zusammenhang mit Wohnungs- und Gebäudebränden in den Medien von einem technischen Defekt. Gemeint ist damit in der Regel ein elektrisch gezündeter Brand – verursacht durch veraltete, unsachgemäß installierte, beschädigte oder überlastete elektrische Anschlüsse. Auch aggressive Umwelteinflüsse – Nässe, UV-Strahlung, Nagetierbisse etc. – können dazu führen, dass ein Brand in Leitungen, Kabeln oder Elektrogeräten ausbricht. Rund ein Drittel aller Brände in Gebäuden und Wohnungen wird dadurch verursacht, dass sich die Elektrik entzündet. Bleibt der Brand unentdeckt, kann er sich schnell ausbreiten. Für die Hausbewohner bedeutet das Lebensgefahr, von hohen Kosten der Gebäudeschäden ganz zu schweigen. Dabei lassen sich die meisten elek­trisch verursachten Brände ganz einfach mithilfe einer Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung, auch AFDD (Arc Fault Detection Devices) genannt, vermeiden.

AFDD erhöht Sicherheit

Der Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden ist bei der Neuerrichtung von Gebäuden für bestimmte Orte und Räumlichkeiten – so z.B. in Museen, Orte mit brennbaren Baustoffen, Hotels und Kindertagesstätten, aber auch in Schlafzimmern – nach DIN VDE 0100-420 gefordert. Auch Bestandsgebäude nachzurüsten, lohnt. Denn AFDD überwachen nicht nur die feste elektrische Installation, sondern darüber hinaus auch die angeschlossenen elektrischen Geräte! Sie erkennen Störlichtbögen und unterbrechen den Stromkreis rechtzeitig, bevor ein Brand entsteht. Eine nachträgliche Installation ist in der Regel ohne großen Aufwand sowie ohne hohe Kosten möglich und stellt somit eine sinnvolle Investition in die Sicherheit der Bewohner und des Gebäudes dar.

Film veranschaulicht Nutzen von AFDD

Um auf verständliche und anschauliche Weise über die Funktionsweise der AFDD-Schutzeinrichtung, deren Nutzen und die empfohlenen Einsatzorte aufzuklären, hat die Arbeitsgemeinschaft Medienwerbung im Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ArGe Medien im ZVEH) einen Erklärfilm aufgelegt. In dem dreiminütigen Film „Der AFDD: Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden“ wird darüber informiert, welche Faktoren zu Kabelbränden führen und dass im Fall eines Fehlerlichtbogens Temperaturen von bis zu 6.000 °C entstehen können. Er zeigt auch, wie eine AFDD-Schutzeinrichtung ganz einfach in den Verteilerkasten eingebaut werden kann, um das eigene Zuhause sicherer zu machen.

x

Thematisch passende Artikel:

Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden – Infopaket zu AFDD-Schutzeinrichtungen

30 % aller Brände in Gebäuden werden durch Fehlerlichtbögen verursacht. Sie entstehen zum Beispiel durch veraltete, defekte oder überlastete Kabel und Leitungen. Dabei können elektrisch...

mehr

Schmal mit integriertem Leitungsschutz

Siemens bietet einen Brandschutzschalter (AFDD) mit integriertem Leitungsschutz einer Teilungseinheit (TE) Das Gerät erkennt jetzt zu gleich Fehlerlichtbögen in den elektrischen Leitungen und...

mehr

Viele Funktionen in einem Brandschutzschalter

Stromführende Kabel laufen ständig Gefahr, beschädigt zu werden und im schlimmsten Fall einen Brand auszulösen. Die AFDD-Variante des „DX³ Stop ARC“ mit LSSchalter vereint...

mehr

Fehlerlichtbogen verhindern und löschen

Brandschutzschalter von ETI

Der neue Brandschutzschalter von ETI versetzt den Handwerker in die Lage, moderne Sicherheitskonzepte wie Fehlerlichtbogenschutz, Überlastschutz, Kurzschluss- und Fehlerstromschutz zu ermöglichen....

mehr
Ausgabe 2019-01

Elektro-Installationskanal

Elektro-Installationskanäle (E-Kanäle) dienen dem Schutz elektrischer Leitungen im Brandschutzkanal gegen einen Brand von außen und stellen den Funktionserhalt über einen bestimmten Zeitraum...

mehr