Mehr Licht im Medicalcube in Rosenheim

Helle und sichere Flure mit Hilfe von Rohrrahmentüren

Novoferm-Brandschutztüren mit Glasfüllung sorgen im Medicalcube, einem neungeschossigen Ärztezentrum unmittelbar neben dem Rosenheimer Hauptbahnhof, für auffallend helle Flure. Bewusst wird durch transparente Zugänge und viel Lichteinfall Patienten ein positives Grundgefühl vermittelt.

„Mehr Licht!“ sollen Goethes letzte Worte gewesen sein und auch den Investoren des Rosenheimer Ärztehauses Medicalcube – zwei Mediziner – lag die Helligkeit und die damit verbundene Patientenzufriedenheit sehr am Herzen. Mit ihren Vorstellungen beziehen sich Dr. Dr. Ulrich Longerich und Dr. Matthias Thurau vor allem auf die Erkenntnisse des amerikanischen Arztes William Worrall Mayo (1819-1911), der einen Zusammenhang zwischen Patientenzufriedenheit und Behandlungserfolg erkannte und im 19. Jahrhundert die weltbekannten Mayo-Kliniken gründete.

Empfang in hellen Fluren

Der Gebäudekomplex besteht aus einem Hochhaus für Facharztpraxen und einem medizinischen Dienstleistungszentrum. Das besagte positive Gefühl tritt schon mit Betreten des Gebäudes ein: Helle, breite Flure empfangen die Patienten. Ein weiterer Hintergrund ist, dass die Flure – auch wenn sich in dem gesamten Ärztehaus kein echtes Krankenhausbett findet – von ihren Dimensionen auf eine Befahrung mit eben diesen, bis zu 140 kg schweren Betten ausgelegt sind. Das gilt, bezogen auf die Durchgangsbreite, auch für die Brandschutztüren, die in jedem Geschoss die Aufzugsvorräume von den Arztpraxen abtrennen. In der Regel sind das zwei Praxen pro Etage.

Brandschutztüren mit Transparenz

Um einen maximalen Lichteintrag in dem unbelichteten Gebäudekern zu erzielen und auf diese Weise ein besonders angenehmes Ambiente zu schaffen, wurden hier von Novoferm Aluminium Rohrrahmentüren der Serie „Novofire“ in T30 RS, in der Größe 1,30 x 2,26 m verbaut. Diese wurden mit Edelstahlbändern und einem C-Lever Beschlag ausgestattet. Er ist Voraussetzung für ein elektronisches Türschloss, also eine digitale Zutrittssteuerung, etwa mit einer Chip-Karte. Dazu sind alle Türen für Motorschlösser vorbereitet. Erforderlich würde dies, wenn eine Nutzungsänderung beispielsweise eine regelmäßige Befahrung mit Krankenhausbetten mit sich brächte.

Hochhausrichtlinie

Das vom Stuttgarter Büro AEP Architekten entworfene Ärztehaus ist ein neungeschossiger Gebäudequader, der um ein leicht zurückgesetztes Staffelgeschoss ergänzt ist. Mit seinen transparenten Glasfassaden hebt es sich von einem eher geschlossenen Unterbau ab und wird von einem aufwärts schwingenden Flugdach bekrönt.

Entsprechend gilt in dem weit über 20 m hohen Bau die Hochhausrichtlinie, die insbesondere für das Fluchttreppenhaus eine Überdruckbelüftung im Brandfall vorsieht. Da Fluchttüren sich generell in Fluchtrichtung zu öffnen haben, war sicherzustellen, dass der Treppenhausluftdruck nicht zu hoch ist, damit die Türen überhaupt zu öffnen sind. Hierfür wurden von der Firma Novoferm geeignete Rauchschutz-Rohrrahmentüren aus Stahl der Serie „Presto“ mit Glasfüllung geliefert.

Türschleusen aus Glas

Auch bei den Zugängen zur zentralen Tiefgarage unterhalb des mittig auf dem Grundstück angelegten Hochgartens wurde auf die Schaffung eines positiven Ortsgefühls beim Nutzer geachtet: Aus brandschutztechnischen Gründen müssen diese Tiefgaragenzugänge immer als Schleusen ausgebildet sein. Sie bestehen aus einer Abfolge zweier Türen mit einem kurzen Gang dazwischen, so angelegt, dass beide nicht gleichzeitig offenstehen können. Standardmäßig werden dafür vollverblechte Brandschutztüren vorgesehen. Beim Medicalcube wurden einmal mehr die „Novofire T30 RS“-Rohrrahmentüren verbaut. Es handelt sich also um Brandschutztüren, die mindestens für die Dauer einer halben Stunde einem Feuer standhalten und dennoch eine Glasfüllung aufweisen. Diese Türen wurden mit Edelstahlbändern und einem Fluchttüröffner versehen. Sie sind zudem für ein Motorschloss vorbereitet, sofern dies an dieser Stelle einmal erforderlich wird. Zudem wurden insgesamt drei „Novofire T90“-Türen vom Parkdeck zur Schleuse hin verbaut. Je eine im Unter-, Erd- und 1. Obergeschoss.

Zum Wohlfühlen

Architekten und Investoren ist es gelungen – nicht zuletzt durch den Einsatz von Brandschutz-Rohrrahmentüren von Novoferm – einen hellen, freundlichen Ort zu schaffen, den man gerne aufsucht. Entgegen einer deprimierenden Klinikarchitektur mit schlechter Krankenhausatmosphäre stellt das architektonische Konzept des Medicalcube sowie dessen Gestaltung im Detail mehr als gutes Funktionieren sicher und sorgt für eine positive Ausstrahlung zum Wohlfühlen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-01 Feuer- und Rauchschutz im Urban Loft Cologne

Brandschutztüren für hohe architektonische Ansprüche

Das Urban Loft Cologne präsentiert sich ohne die übliche große Lobby. Vielmehr bietet es einen Treffpunkt für Co-Working, Gastronomie, Kunst und Kultur. Das Gebäude hat sieben Etagen. Insgesamt...

mehr
Advertorial

Personen schützen, Sachwerte bewahren – Rohrrahmentüren mit Einbruchhemmung

Novoferm

Egal, ob es um den Schutz von sensiblen Daten, um die sichere Aufbewahrung von Medikamenten oder um die Sicherheit von Zugängen über die Tiefgarage geht – Novoferm Profilrahmensysteme erweisen sich...

mehr

AUFBAU: Fachtag Brandschutz im Hotel

Unter dem Motto „Brandschutz ohne Kompromisse – Ästhetik und Funktion in der modernen Hotelarchitektur“ können Architekten und Planer beim Fachtag AUFBAU Fachvorträge, Gespräche und...

mehr

Brandschutz: unsichtbar und elegant

Brandschutztüren vor elektrischen Verteilerschränken können so gut wie unsichtbar sein, wie im denkmalgeschützten Hanseatischen Oberlandesgericht (OLG) zu Hamburg. Beim Einbau der neuen...

mehr
Ausgabe 2019-02 267 Türen und 4 Schiebetore im Einsatz

Brandschutz im Hauptsitz der Essener FUNKE-Mediengruppe

Nach knapp dreijähriger Bauzeit arbeiten seit Januar 2019 rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neuen FUNKE-Stammsitz – insgesamt beschäftigt die Gruppe europaweit über 6.500 Mitarbeiter....

mehr