Sicherer Fluchtweg in Tiefgaragen

Wo und wie komme ich auf dem schnellsten Wege raus, wenn es brennt?“ diese häufig gestellte Frage erhält Antwort durch die Komplettlösung von GfS. Als Kernkomponente kommt der GfS „Einhand-Türwächter“ zum Einsatz. Dieser wird mit einem selbstverriegelnden Antipanikschloss in der Ausführung Wechselfunktion E und einem Klinke-/Knaufbeschlag kombiniert. Immer wenn die Tür geschlossen ist, wird sie über die Schlossfalle und den Schließriegel verriegelt. So ist keine Sabotage möglich. Der Türwächter wird auf der Seite der Tiefgarage unterhalb der Türklinke montiert und baut hier eine Hemmschwelle gegen unbefugte Nutzung auf. Wird die Klinke gedrückt, löst dies einen Alarm (95 dB/1 m) aus, der auf weitere Alarmgeber oder auch Telefonzentralen aufgeschaltet werden kann. Nur berechtigte Personen können den Alarm mittels Geräteschlüssel quittieren oder die Tür alarmfrei begehen. Die Schutzvariante ist kostengünstig und mit wenigen Handgriffen nachrüstbar. Die Folgekosten und der Wartungsaufwand sind gering, denn die Funktionsüberprüfung und ein möglicher Batteriewechsel am Türwächter sind einfach und kostengünstig.

GfS – Gesellschaft für Sicherheitstechnik

21079 Hamburg

040 790195-0

www.gfs-online.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01

Auch im Freien einsetzbar: GfS Einhand-Türwächter

Der gemäß DIN EN 179 vom Material­prüfungsamt Nordrhein-Westfalen geprüfte „GfS Einhand-Türwächter“ wird unterhalb der Türklinke montiert und sichert diese gegen Missbrauch und unbefugte...

mehr