Mehrlamellige Entrauchungsklappe

Die mehrlamellige, hochtemperaturbeständige Entrauchungsklappe „EK-JZ“ wurde speziell für Schächte konzipiert, die für die Rauch- und Wärmeableitung aus Brandgeschossen sorgen; der Einbau erfolgt platzsparend in der Schachtwand. Die Klappe eignet sich zur Rauchfreihaltung von Treppenhäusern mittels Rauchschutzdruckanlagen (RDA) und kann sowohl in feuerbeständigen Entrauchungsleitungen als auch in Tiefgaragen eingesetzt werden. Sie ist dafür konzipiert, Rauch und Wärme über Entrauchungsanlagen mit maschinellen Rauchabzugsgeräten abzuleiten und für Nachströmung zu sorgen. Falls die Abzugsanlage dafür zugelassen ist, erfüllt die Klappe auch Lüftungsfunktionen.

Trox GmbH

47504 Neukirchen-Vluyn

02845 202-0

trox@trox.de

www.trox.de

x

Thematisch passende Artikel:

Besonders kompakt und sicher

Neue Entrauchungsklappe in Mehrlamellen-Ausführung

Aufgrund der geringen Einbautiefe von nur 250 mm ist die neue „Schako ERKMB“ besonders geeignet zur Verwendung in massiven Wänden und Trockenbautrennwänden. Für Außenwände ist die...

mehr
Ausgabe 2019-01 Sicherheit durch Überdruck

Effektive Rauchfreihaltung von Flucht- und Rettungswegen

Nach der geltenden Muster-Hochhaus-Richtlinie (MHHR) müssen Hochhäuser bis zu einer Höhe von 60 Metern mit zwei Treppenhäusern oder einem Sicherheitstreppenraum mit einer Druckbelüftungsanlage...

mehr
Ausgabe 2022-01 Smarte Lösung für Vorzeigeobjekt

Sichere Rauchfreihaltung von Rettungswegen

Ein Vorzeigeobjekt für sichere Rettungswege im Hochhaus ist der Neubau des Bürogebäudes der Firma Visteon in Karlsruhe. Die technische Umsetzung sämtlicher Vorgaben bietet Lösungsansätze, die...

mehr
Druck in der Elbphilarmonie

Rauchfreihaltung von Flucht- und Rettungswegen

Elbphilharmonie Hamburg

Erbaut auf dem backsteinroten Sockel des ehemaligen Kaispeichers A, erstreckt sich ein gläserner Gebäudekomplex der Elbphilharmonie auf bis zu 110 m Höhe und verleiht der Stadt Hamburg ein neues...

mehr
Wer darf montieren und Instand halten?

Elektrische Entrauchungsanlagen (RWA)

DGUV Vorschrift 3 Absatz 2 „Die fachliche Qualifikation als Elektrofachkraft wird im Regelfall durch den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung, z. B. als Elektroingenieur, Elektrotechniker,...

mehr