Brandschutz: unsichtbar und elegant

Brandschutztüren vor elektrischen Verteilerschränken können so gut wie unsichtbar sein, wie im denkmalgeschützten Hanseatischen Oberlandesgericht (OLG) zu Hamburg. Beim Einbau der neuen Stromverteiler sollten die elektrische Versorgung und der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Brandschutz-Fachleute der Schorisch-Gruppe haben das gut gelöst. Zwölf Türen sind doppelflügelig; sie wurden flächenbündig montiert. Erschwerend kam hinzu, dass die unterschiedlich großen Öffnungen Sondermaße hatten, weshalb die Fachleute die 75 kg schweren Brandschutztüren aus „Priodek H“ zuschneiden mussten. Schlussendlich wurden die neuen Brandschutztüren (F30) mit einer Grundierfolie beklebt, damit sie mit einem Farbanstrich optisch ihrer Umgebung angepasst werden konnten.

Thematisch passende Artikel:

Feststellanlagen „per Funk“ kabellos erweitern

Funkfeststellanlagen

Komplettumbau: neues Brandschutzkonzept Der 1894 erbaute Gründerzeit-Bau mit der Fassaden-Ornamentik, dem Gewölbeeingang, dem Erker darüber und den hohen Räumen war die erste „Fabrikantenvilla“...

mehr
Ausgabe 2019-01

Flächenbündige Tür – Brand- und Rauchschutz inklusive

Hohe gestalterische Ästhetik problemlos realisieren: Die neu entwickelte Zargenlösung „Designprofil-FB“ von Teckentrup ermöglicht den einfachen Einbau flächenbündiger Türen und kann mit...

mehr
Ausgabe 2019-02 267 Türen und 4 Schiebetore im Einsatz

Brandschutz im Hauptsitz der Essener FUNKE-Mediengruppe

Nach knapp dreijähriger Bauzeit arbeiten seit Januar 2019 rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neuen FUNKE-Stammsitz – insgesamt beschäftigt die Gruppe europaweit über 6.500 Mitarbeiter....

mehr