Aluminium-Verbundwerkstoff für Brandschutzklasse A1 klassifiziert

Die Anforderungen an den baulichen Brandschutz steigen in Deutschland immer mehr. Aus gutem Grund: Denn ein fehlerhaftes Brandschutzkonzept kann im Ernstfall nicht nur hohe Sachschäden verursachen, sondern auch Menschenleben gefährden. Für Bauherrn, Planer und Architekten kommt es daher mehr denn je darauf an, auf die Brandsicherheit der eingesetzten Produkte zu achten. Vor diesem Hintergrund bietet die Mitsubishi ChemicalCorporation jetzt mit „Alpolic A1“ den weltweit erstenAluminium-Verbundwerkstoff (ACM),der nach der europäischen Brandschutznorm DIN EN 13501-1 für die Baustoff- bzw. Brandschutzklasse A1 („Euroklasse A1“) klassifiziert ist. Das Material ist nichtbrennbar und entwickelt bei einem Brand keinerlei Rauch.Somit empfiehlt sich „Alpolic A1“ für zahlreiche Anwendungen in der Bauindustrie bzw. in der Architektur – z. B. bei Fassaden und Dächern – als brandsichere und gleichzeitig ästhetisch anspruchsvolle Lösung.

Alpolic“-Aluminium-Verbundwerkstoff (ACM) ist ein dreischichtiger Verbundwerkstoff, der durch Laminieren von zwei Aluminiumblechen auf beide Seiten eines Kernmaterials hergestellt wird.Dank der Oberflächenbeschaffenheit, Planheit sowie der Verarbeitungseigenschaften wird das „Alpolic“-Sortiment in über 100 Ländern seit vielen Jahren als zuverlässiges Materialfür verschiedene Anwendungen in der Bauindustrie eingesetzt. In Australien ist das neue Produkt unter dem Namen „Alpolic NC“ bereits erhältlich. Die Einführung der „Alpolic“-Aluminimum-Verbundplatten in Europa folgt in den nächsten Monaten.

Thematisch passende Artikel:

VdS-BrandSchutzTagen 2019: „Zukunftsforum Brandschutz“

Was verändert sich zurzeit im Brandschutz und welche Technologien werden voraussichtlich in der Zukunft eine Rolle spielen? Diesen Fragen geht das „Zukunftsforum Brandschutz“ nach, ein Symposium im...

mehr