Erhöhte Brandgefahr zur Weihnachtszeit

Rauchwarnmelder können Leben retten

Hell leuchten die Kerzen am Weihnachtsbaum und auch die am Adventskranz brennen so schön! Aber mit dem gemütlichen Kerzenlicht steigt auch die Brandgefahr. 2019 gab es in der Advents- und Weihnachtszeit rund 9.000 Brände mehr als in einem Vergleichsmonat im Frühjahr oder Herbst. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Dabei können Rauchmelder hohe Sachschäden verhindern – und Leben retten.

Rauchwarnmelder erkennen Brandrauch frühzeitig

Wenn ein Feuer in der Wohnung ausbricht, geht es sehr schnell. Oft breitet es sich unbemerkt aus und wird erst wahrgenommen, wenn es bereits zu spät ist und der ganze Wohnraum schon in Brand steht. In Deutschland sterben jedes Jahr circa 400 Menschen durch einen Brand, meist in der eigenen Wohnung. Rauchwarnmelder sorgen dafür, dass es nicht so weit kommt. Schon bei geringen Konzentrationen von Brandrauch reagiert der Rauchwarnmelder und gibt einen Alarm ab, der auf die Gefahr aufmerksam macht. Danach bleiben 120 Sekunden, um sich in Sicherheit zu bringen – dank des Rauchwarnmelders.

Die Montage von Rauchwarnmeldern in Wohnungen ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Für sie verantwortlich sind die Eigentümer oder die zuständigen Personen, die in der Hausverwaltung arbeiten. Sie müssen sich auch um Wartungstermine, Fehlerbehebungen und Fehlalarme kümmern – ein zusätzlicher Aufwand. Die Objektus GmbH übernimmt die Betreuung mit einer Komplettlösung: „Wir liefern Rauchwarnmelder mit den neusten Technologien, montieren und warten sie. Und wir können mit unserem Notdienst rund um die Uhr vor Ort sein, wenn Störungen oder Fehlalarme vorliegen, um diese zu beheben. So bleibt Vermietern und Hausverwaltern mehr Zeit für ihr Kerngeschäft“, erklärt Niko Polzin, Prokurist und Vertriebsleiter der Objektus GmbH.

Smarte Funkrauchmelder werden aus der Ferne inspiziert

Dabei setzt der deutschlandweit tätige Spezialanbieter für Sicherheit und Digitalisierung, der unter anderem Rauchwarnmelder und Messgeräte in Wohneinheiten betreut, auf neuste Standards und smarte Lösungen: Funkrauchmelder lassen sich ferninspizieren, die Wartung ist also ohne Zutritt der Wohnung möglich. Das erhöht den Komfort für die Personen, die in der Hausverwaltung tätig sind oder selbst Wohneigentum vermieten, sowie für die Bewohner. Auch teure Fehlalarme, wenn niemand zuhause ist und die Feuerwehr in Annahme eines Brandfalls die Wohnung aufbrechen muss, gehören mit der All-inclusive-Betreuung der Objektus GmbH der Vergangenheit an. Die Spezialisten vor Ort führen in Begleitung von Schlüsseldienst und Polizeibeamten eine fachgerechte und rechtskonforme „sanfte Türöffnung“ bei Leerstand oder Abwesenheit durch und schalten den Alarm aus.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02

Studie belegt: Rauchwarnmelder retten Leben

Rauchwarnmelder senken signifikant die Gefahr, bei einem Brand zu sterben. Das belegt die Studie „Wirksamkeit der Rauchwarnmelderpflicht“ von Hekatron Branschutz. „Die Wirksamkeit der...

mehr
Ausgabe 2019-01

Rauchwarnmelder mit OMS

Das Modell „Ei650FA-SC327“ („Typ B-Melder“) ist der erste Open-Metering-System-fähige Ferninspektions­Rauchwarnmelder von Ei Electronics und kann auf Basis des Wireless M-Bus nach EN 13757 mit...

mehr

Funk-Rauchmelder

Der Funk-Rauchwarnmelder „ASD 10“ von Afriso wurde zur sicheren Detektion von Brand- und Rauchgasen in Wohnräumen konzipiert. Sobald eine definierte Menge an Rauch registriert wird, erfolgt eine...

mehr

Berlin und Brandenburg: Rauchmelderpflicht zum Jahreswechsel

Spätestens bis Silvester müssen in allen Häusern und Wohnungen in Berlin und Brandenburg Rauchwarnmelder installiert sein. Hierfür verantwortlich sind die Eigentümer. Darauf macht der bvbf...

mehr
Ausgabe 2019-01

Brandschutzkonzepte gegen brennende Lithium-Ionen-Akkus

Immer wieder wird von brennenden Handyakkus berichtet. Aber auch in Recyclingbetrieben stellen Lithium-Ionen-Akkus, die neben Handys unter anderem in Notebooks, Uhren, Taschenrechnern und...

mehr