Gütesiegel für Rohrschelle von Mefa

Quelle: Mefa Befestigungs- und Montagesysteme GmbH

Quelle: Mefa Befestigungs- und Montagesysteme GmbH
Das Nachweisverfahren nach RAL-GZ 656-B für Rohrschellen wird auch in der Musterleitungsanlagenrichtlinie (MLAR Kommentar) als sicheres, anerkanntes Verfahren aufgeführt und gilt als bewährter Stand der Technik.

In den Brennöfen der Prüfinstitute werden die Rohrschellen von Mefa als einzelne Abhängungen durch verschiedene Gewichte belastet. Brenner sorgen für einen genau festgelegten zeitlichen Anstieg der Temperaturen, wie ihn DIN 4102 bzw. EN 1363-1 festlegen (Einheitstemperaturkurve). Über eine Last-Verformungskurve – in Abhängigkeit von Zeit und Temperatur – können dann für die jeweiligen Rohrschellen zulässige Tragwerte sowie die maximalen Verformungen für die Feuerwiderstandklassen FWD 30, 60 und 90 festgelegt werden.

Durch dieses Nachweisverfahren sind die Rohrschellen von Mefa auch in Flucht- und Rettungswegen mit Brandschutzauflagen einsetzbar.

Das Gütezeichen „Brandgeprüfte Rohrbefestigung“ ...
... wird nur an Produkte verliehen, die bereits mit dem Gütezeichen „Rohrbefestigung“ ausgezeichnet wurden.

Beiden Gütezeichen liegt eine umfassende technische Bewertungs- und Überwachungsvorschrift zugrunde. Dies beinhaltet immer eine neutrale, unabhängige Bewertung der mechanischen Produkteigenschaften nach RAL-GZ 655 sowie die Durchführung und Auswertung von Brandversuchen nach RAL-GZ 656.