Neue VDMA-Software erstellt Risikographen für ABE-Systeme

Automatisierte Brandschutz- und Entrauchungssysteme (ABE) sind Sicherheitseinrichtungen für Gebäude, die im Brandfall Personen- und Sachschäden verhindern sollen. Der dabei zu beachtende SIL (Safety Integrity Level) hängt von vielen Faktoren ab, deren Kombination schließlich den Grad der notwendigen Risikominderung definiert. Dies lässt sich am einfachsten in Form eines Risikographen abbilden.

Der Graph lässt sich nun schnell und einfach mit der neuen Softwareerstellen, die vom VDMA kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Das Programm erfordert keine Installation, sondern lässt sich direkt aus dem entpackten Verzeichnis aufrufen. Nach dem Start eines neuen Projekts können Objekte angelegt werden, z.B. für ein ganzes Gebäude oder für einen Bemessungs-, Brand-, Brandbekämpfungs- oder Rauchabschnitt. In vier Schritten wird dann der jeweilige Risiko-Level abgefragt und ermittelt:

Auswirkung auf Personen

Einfluss von Personen

Zusätzliche Gefahrenabwehr

Eintrittswahrscheinlichkeit

Bereits bei der Ermittlung der Risikoparameter kann der Nutzer in jedem Schritt ausführliche, erläuternde Kommentare eingeben. Nach Abschluss der Dialogsequenz kann er mit einem Klick auf Report erzeugen eine übersichtliche Zusammenfassung als Dokumentation abrufen. Das Programm zeigt dann alle ermittelten Risikoparameter inklusive aller Kommentare.

Mit der neuen Risikograph-Software nach dem VDMA EB 24200-1 spart der Nutzer Zeit und Aufwand. Die nicht immer einfachen Bestimmungen des SIL nach Einheitsblatt (EB) 24200-1 werden nun in einer nutzerfreundlichen und funktionalen Software aufbereitet, die zudem eine übersichtliche Dokumentation ermöglicht.

Thematisch passende Artikel:

VDMA Leitfaden veröffentlicht

In Entstaubungsanlagen können Brand- und Explosionsereignisse auftreten, die häufig zu Personen- und Sachschäden sowie Betriebsausfällen führen. Der neue VDMA-Leitfaden bietet Hilfestellung bei...

mehr